Seite auswählen

Nun der 2. Part von mir über das, was ich bei Pais konkret mache.
Wenn du den 1. Part noch nicht gelesen hast, kannst du dies hier tun.

Ich bin der Global Communication Director (globale Kommunikations Direktor).
Das Ziel meiner Rollenbeschreibung lautet:

Connecting people – from within the organization and from outside of it.

Menschen vernetzen – innerhalb der Organisation und außerhalb.

Die Zusammenfassung meiner Aufgaben:

To oversee the lines of communication within Pais and to promote communication to those outside of it.

Die Kommunikationswege innerhalb von Pais managen und außerhalb von Pais promoten.

Vier große Bereiche sind dabei:

  • Personal Assistant (PA) von Paul Gibbs (dem Gründer von Pais)
  • Promotion
  • interne Kommunikation
  • Gemeinde

1. PA

Mein Ziel ist es Paul Gibbs effektiv zu machen, so dass er die wichtigen Dinge tun kann, die nur er machen kann.
Ich manage also seinen kompletten Kalender, arrangiere Meetings usw.

2. Promotion

Paul hat mir folgendes Ziel gegeben:

make Pais a household name

Pais zu einem allgemein bekannten Begriff zu machen

Das ist natürlich ein sehr großes Ziel und nicht in diesem einen Jahr zu erreichen und doch ist es das große Ziel, was ich anstrebe.
Pais hat unglaublich viele großartige Ressourcen, Programme und leistet eine unglaubliche Arbeit in vielen Bereichen, aber nur sehr wenige wissen darüber.
Viele wissen gar nichts darüber außerhalb von den Schulen und Gemeinden, in denen Pais arbeitet und andere wissen nur sehr oberflächlich etwas über Pais.
Ich kontaktiere also Gemeinden, Konferenzen, einflussreiche Leute, Redaktionen usw., um Möglichkeiten zu schaffen, durch die Pais bekannt werden kann.
Wenn ihr Beziehungen habt, die mir dabei helfen können, dürft ihr mich sehr gerne kontaktieren 🙂
Außerdem bin ich für den kompletten Bereich Social Media verantwortlich, wie auch Newsletter schreiben und alles was sonst noch zu Promotion gehört.

3. interne Kommunikation

Das bedeutet alles mögliche. Von Informationen intern weiterleiten bis hin zu bestimmte Termine arrangieren. Außerdem gibt es in jeder Pais-Nation einen Kommunikations Direktor, den ich jeden Monat mentore.

4. Church

Zusätzlich arbeite ich noch in einer Gemeinde und bin da sozusagen als „normaler Paisler“ angestellt“. Der Unterschied ist nur, dass ich nicht in die Schulen gehe.
Zur Zeit gehe ich zur Jugend am Mittwoch und Sonntag und beobachte viel, bring mich ein wo ich kann und baue Beziehungen mit den Jugendlichen.
Ich habe bisher noch nicht mehr Sachen gestartet (Kleingruppe, Mentoring…), weil ich eventuell einige andere Sachen machen werde, wo ich meine Stärken einbringen kann (strategisch durchdenken), was sich aber in naher Zukunft klären wird.

Zur Zeit ist es auf jeden Fall nicht langweilig und es gibt eine Menge zu tun. Es gibt noch einiges mehr, was ich erzählen könnte, was ich mache und was für Ziele ich habe, aber das kann ich vielleicht persönlich erzählen, wenn wir mal reden oder telefonieren.

Bei Fragen zu meiner Arbeit schreibt mir gerne oder kontaktiert uns auch einfach so, wenn euch irgendetwas interessiert. 🙂