Seite auswählen

Seit ich hier bin beschäftige ich mich mit der Frage:

Sehen Freundschaften anders aus, wenn man älter wird?

Die Freundschaften von meinen Eltern/anderen Erwachsenen sehen anders aus, als meine Freundschaften, als ich 15 Jahre alt war.
Kann ich auch Freunde haben, die deutlich älter/jünger sind oder in einer ganz anderen Lebenssituation?

Eines meiner größten Probleme hier in Amerika ist sicherlich Freunde zu finden. Die Gemeinde, in der ich bin, ist zwar super, jedoch gibt es kaum jemand in meinem Alter (ohne Kinder).
Dazu kommt natürlich auch, dass es mir nicht sehr leicht fällt neue Leute kennenzulernen.
Aber was sind Freunde denn überhaupt? Wozu brauche ich Freunde und was mache ich mit ihnen?

Vor einiger Zeit habe ich mich mal mit der Frage beschäftigt und für mich überlegt, was ich suche:

  • Ich brauche jemanden, der mich herausfordert und vor dem ich Rechenschaft ablegen muss.
  • Ich möchte mich mit jemand sowohl persönlich, wie auch geistlich austauschen können.
  • Und ich möchte mit jemandem Leben teilen/Gemeinschaft haben.

Für die beiden ersten Punkte kann ich mir auch gut vorstellen jemanden zu haben, der nicht unbedingt in meinem Alter ist, doch der dritte Punkt war immer schwierig für mich.
Heute habe ich von einem Freund aber etwas gehört, was mir sehr geholfen hat:

Freunde sind die Leute, mit denen du deine Freizeit verbringst.

Das hat mir sehr geholfen zu gucken, was mache ich eigentlich in meiner Freizeit und wer hat vielleicht ein ähnliches Hobby/Interesse etc. Mit wem kann ich mich treffen, um meine freie Zeit zu teilen? Und dann ist auch das Alter nicht mehr so entscheidend, wie es früher vielleicht war, wo man sich Leute im gleichen Alter gesucht hat, weil die Interessen die selben waren.