Seite auswählen

Dienstag, 22. Juli 2014

Der letzte Tag. Was macht man denn, wenn man noch 24 Stunden in der Heimat hat? Da geht es um Prioritäten. — Nachdem sich Jan am Vortag schon eine kleine Auszeit für sich und Gott genommmen und mir stolz eine ganze Hosentasche voll Sand vom Schloss Noer mitgebracht hat, ist neben den letzten organisatorischen Dingen (ein letztes Mal zum Frisör, Koffer doch noch einmal umpacken, Online Check-In, Übergepäck buchen bzw. Kundenservice anrufen usw.) vor allem Zeit mit der Familie wichtig. Nach einem gemeinsamen Mittagessen starten Jan und ich zu einer kleinen Rad- und Badetour.
Dann heißt es schon, Koffer ins Auto laden und mit Jans Eltern zum Hamburger Flughafen düsen für den Vorabend-Check In. Leider funktioniert weder der Online- noch der Self-Check In und die Schalter von KLM sind auch geschlossen, sodass wir erfolglos von dannen ziehen. Immerhin haben wir herausgefunden, welche Umleitung wir fahren müssen; die direkte Strecke zum Flughafen ist noch genau bis nach Jans Abflug gesperrt. Trotzdem ist es eine gute Gelegenheit, noch einmal Zeit zusammen zu verbringen.